Vom 12. bis 14. Mai 2017 kommen die Wirtschaftsjunioren Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Berlin-Brandenburg in Görlitz zur Mitteldeutschen Regionalkonferenz (MiRKo) zusammen. Rund 400 Unternehmer und Führungskräfte aus Mitteldeutschland werden zu dem Event erwartet.

„Görlitz ist als östlichste Stadt Deutschlands im Dreiländereck zu Polen und Tschechien der ideale Standort, um Brücken in die Vergangenheit, die Zukunft und zu europäischen Partnern zu schlagen“, betont David Sauer, Konferenzdirektor der Wirtschaftsjunioren Görlitz. Immer mehr Unternehmen und Akteure nutzten die vorhandenen Freiräume für neue Ideen und Ansiedlungen. „Diese Botschaft wollen wir – neben der Netzwerkplattform für mitteldeutsche Wirtschaftsjunioren – mit der Mitteldeutschen Regionalkonferenz 2017 vermitteln“, so David Sauer. Die einmal jährlich stattfindende Mitteldeutsche Regionalkonferenz wird durch die ausrichtenden Wirtschaftsjunioren ehrenamtlich organisiert und durch die Industrie- und Handelskammer Dresden, die Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien sowie weitere Partner unterstützt.

Für Reinhard Wölpert, Geschäftsführer der Metropolregion Mitteldeutschland Management GmbH, steht Görlitz beispielhaft für die vielfältigen Potenziale, welche die Region Mitteldeutschland auch außerhalb der großen Metropolen biete: „So siedeln sich im Raum Görlitz neben dem industriellen Kern rund um Siemens und Bombardier auch Unternehmen der Medizintechnik und IT-Branche  an, die durch das neue „Lernlabor Cybersicherheit“ der Fraunhofer-Gesellschaft und der Hochschule Zittau/Görlitz weiter gestärkt werden.“ Um die vielfältigen Potenziale des Standortes bekannter zu machen, unterstütze die Europäische Metropolregion Mitteldeutschland die MiRKo 2017 als Partner, so Reinhard Wölpert weiter.

Zum Programm der MiRKo 2017, der größten Netzwerkveranstaltung von jungen Unternehmern und Führungskräften der Region, gehören unter dem Motto – crossing bridges – neben Seminaren zu aktuellen Wirtschaftsthemen auch Weiterbildungsworkshops, Unternehmensbesichtigungen, Teambildung-Events, ein umfangreiches Kulturprogramm sowie der Willkommens-Abend in der polnischen, nur durch die Neiße von Görlitz getrennten Partnerstadt Zgorzelec. In diesem attraktiven Umfeld können sich Unternehmen und Institutionen gegenüber Vertretern der jungen Wirtschaft präsentieren. Für Informationen dazu steht Martin Schulz von den Wirtschaftsjunioren Görlitz per E-Mail zur Verfügung.

Die Wirtschaftsjunioren Deutschland vereinen mehr als 10.000 Unternehmer und Führungskräfte unter 40 Jahren in elf Landesverbänden und rund 210 Mitgliedskreisen. Zusammen verantworten sie rund 300.000 Arbeitsplätze, 35.000 Ausbildungsplätze und mehr als 120 Milliarden Euro Umsatz. Gemeinsame Ziele sind die Sicherung von Wachstum und Wettbewerbsfähigkeit am Standort Deutschland sowie die Förderung des Austausches und die Entwicklung junger Unternehmer und Führungskräfte.

Quelle: www.mitteldeutschland.com