HIER IST MITTELSTAND MEHR WERT

Mittelstand – Rückgrat der Wirtschaft

Sachsen-Anhalt hat sich in den letzten Jahren wirtschaftlich erfolgreich entwickelt. Daran haben vor allem Mittelstand und Handwerk einen wesentlichen Anteil: Der Mittelstand beschäftigt in Sachsen-Anhalt rund 580.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Land. Der Mittelstand ist damit nicht nur der größte Arbeitgeber, sondern auch der größte Ausbilder im Land. In 2014 wurden 85 Prozent der Auszubildenden in mittelständischen Unternehmen und Handwerksbetrieben im Land ausgebildet.

Auf den Erfolgen der letzten Jahre kann sich kein Unternehmen, kann sich keine Volkswirtschaft ausruhen. Die mittelständisch geprägte Wirtschaft in Sachsen-Anhalt muss auch zukünftig im Wettbewerb bestehen können – sowohl national als auch international. Dazu muss die Wettbewerbsfähigkeit der mittelständischen Unternehmen und Handwerksbetriebe weiter zulegen. Innovationen, Investitionen und Internationalisierung sind entscheidende Voraussetzungen für mehr Wachstum und die Erhöhung der Wettbewerbsfähigkeit der heimischen Betriebe:

Innovation

Als Triebkraft einer dynamischen und nachhaltigen Entwicklung sind Innovationen unverzichtbar. Mit ihrer Hilfe wird strukturelles Wachstum und die wirtschaftliche Weiterentwicklung ermöglicht. Die Etablierung und Entwicklung höherwertiger Unternehmensstrukturen verstärken wiederum die Effekte von Investitionen und Innovationen. 

   

Investitionen

Ersatz- und Erweiterungsinvestitionen erneuern nicht nur den Kapitalstock von Unternehmen, sondern machen sie tendenziell auch „intelligenter“. Daraus resultieren Produktivitätssteigerungen. Investitionen sind zudem zentral für die Erhaltung bestehender und die Schaffung neuer Arbeitsplätze. 

   

Internationalisierung

In einem globalisierten Wettbewerb zählen die Offenheit, ausländische Absatzmärkte zu erschließen, und die zunehmende Außenwirtschaftsorientierung von Unternehmen zu den wichtigsten Voraussetzungen für eine langfristig erfolgreiche Entwicklung.