Den Mittelstand fördern

Unterstützungsangebote des Landes

Das Land Sachsen-Anhalt stellt Mittelstand und Handwerk ein breites Instrumentarium an Unterstützungsmöglichkeiten zur Verfügung. Die klassischen Instrumente der Wirtschaftsförderung reichen von Beratungshilfeprogrammen bis hin zu Finanzierungshilfen bei Innovationen oder Investitionen. Diese Unterstützungsangebote richten sich an kleine und mittlere Unternehmen: 

Beratungshilfeprogramme

Die Unternehmensberatung ist ein wichtiges Instrument, um die Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit kleiner und mittlerer Unternehmen zu verbessern und die Anpassung an veränderte wirtschaftliche Rahmenbedingungen zu erleichtern. Daher unterstützt das Land junge Unternehmen, die eine Beratungsleistung in Anspruch nehmen, finanziell mit einem Zuschuss. In der neuen Strukturfondsperiode 2014-2020 stehen hierfür Mittel aus dem Europäischen Fond für regionale Entwicklung (EFRE) in Höhe von rund 5 Mio. Euro zur Verfügung.

Kleine und mittlere Unternehmen können finanzielle Unterstützung für folgende Beratungsgebiete in Anspruch nehmen:

  • Unternehmensnachfolge,
  • Risikomanagement,
  • Personalmanagement,
  • Marketing,
  • Außenwirtschaft,
  • Energie- und Umweltberatung,
  • Organisationsoptimierung und
  • Stärkung des Innovationspotenzials.

Zum Beratungshilfeprogramm für Unternehmen

Ähnliche Programme: Weiterbildung Betrieb

   

Förderprogramme zur Unternehmensförderung

In der neuen Strukturfondsperiode 2014-2020 wird der Investitionsförderung wieder ein herausgehobener Stellenwert eingeräumt. Dabei wird die Förderung vorrangig auf kleine und mittlere Unternehmen ausgerichtet.

Jetzt Förderung beantragen:

   

Förderung von Forschung und Entwicklung (FuE)

Die Stärkung von Forschung, technologischer Entwicklung und Innovation ist ein Kernanliegen der EFRE-Strukturfondsperiode 2014-2020. Daher können die Kernbereiche der Innovationsförderung in Sachsen-Anhalt mit annähernd gleicher Finanzausstattung fortgesetzt und partiell sogar ergänzt werden. In den nächsten Jahren kann die Innovationsförderung im Bereich der gewerblichen Wirtschaft mit EFRE- und ESF-Mitteln in Höhe von insgesamt rund 152 Mio. Euro gefördert werden.

Die zentralen Förderangebote bleiben in bewährter Weise auf

  • die Projektförderung von FuE-Vorhaben im Bereich der industriellen Forschung und experimentellen Entwicklung in Form von Einzel-, Gemeinschafts- und Verbundvorhaben mit einem Fördervolumen von 132 Mio. Euro,
  • die Förderung des Wissen- und Technologietransfers mit seinen beiden Komponenten Innovationsberatungsdienste und innovationsunterstützende Dienstleistungen mit einem Fördervolumen von 14 Mio. Euro und auf
  • die Förderung von FuE-Personal in Gestalt eines Innovationsassistenten mit einem Fördervolumen von 7 Mio. Euro konzentriert.

Jetzt Förderung beantragen:

   

Förderung von Internationalisierung

Ziel ist es, die Außenwirtschaft Sachsen-Anhalts nachhaltig zu stärken und dazu vorhandene Strukturen und Synergien zu nutzen. Die Rahmenbedingungen sollen im Land so gestalten werden, dass unsere mittelständischen Betriebe ihr internationales Standing festigen und ausbauen können. Dies ist im Außenwirtschaftskonzept des Landes Sachsen-Anhalt im Detail beschrieben.

Bund und Land stellen ein vielfältiges Instrumentarium zur Außenwirtschaftsförderung zur Verfügung. Darauf wird im Land aufgebaut. Klassische und bewährte Förderinstrumente wie zum Beispiel die Außenwirtschaftsberatung werden fortgeführt und dabei Bundes- und EU-Förderangebote stärker genutzt. Im Rahmen von gemeinsam mit den Kammern durchgeführten Außenwirtschaftstagen sollen Mittelstand und Handwerk für die Chancen fremder Märkte sensibilisiert werden. Innovationsassistenten sollen zukünftig auch für den Bereich der Außenwirtschaft eingesetzt werden können.

Kleine und mittlere Unternehmen werden auch zukünftig bei der Erschließung von ausländischen Märkten unterstützt. Mittel der Wahl dabei sind zum Beispiel Delegations- und Unternehmerreisen oder die Repräsentanzen des Landes.

Zukünftig werden auch die Hochschulen stärker in die Außenwirtschaftsförderung eingebunden. Potenziale ausländischer Studierender an den Hochschulen und Universitäten (Alumni-Netzwerke) sollen genutzt werden, genauso wie die Kontakte über bestehende internationale Hochschulkooperationen. 

Die Messeförderung wurde neu justiert und stärker auf Messen mit internationalem Charakter fokussiert. Sie wird sich auf die Teilnahme an in den Handbüchern des Ausstellungs- und Messe- Ausschusses der Deutschen Wirtschaft e. V. (AUMA) als international und national gekennzeichneten Messen konzentrieren.

Um noch mehr Unternehmen zu motivieren, sich auf Messen mit internationalem Charakter zu präsentieren, soll die Förderung erhöht und damit auch das Verhältnis des Verwaltungsaufwands der Antragstellung zum Nutzen verbessert werden. Bei internationalen Messen im Inland ist eine Förderung bis zu 8.000 Euro und bei Auslandsmessen bis zu 16.000 Euro möglich. Die maximale Zuschusshöhe erhöht sich für Existenzgründer und Unternehmensnachfolger auf maximal 12.000 Euro bzw. maximal 24.000 Euro. Mit der deutlichen Anhebung der maximalen Zuschusshöhe wird mittelständischen Unternehmen die Chance eröffnet, sich mit qualitativ hochwertigen Messeständen einem internationalen Publikum zu präsentieren. In der neunen Strukturfondsperiode stehen für die Messeförderung von Unternehmen EFRE-Mittel in Höhe von 5 Mio. Euro zur Verfügung. Daneben stehen für die Präsentation auf Gemeinschaftsständen EFRE-Mittel in Höhe von 4,5 Mio. Euro zur Verfügung.

Jetzt Förderung beantragen:

   

Förderung von Innovation und Kooperation

Ziel der Förderrichtlinie „Cross Innovation“ ist eine stärkere Vernetzung der heimischen Kreativwirtschaft und des kreativen Handwerks mit anderen Branchen sowie der Auf- und Ausbau von Netzwerken, um den Marktzugang und die Wettbewerbsfähigkeit der Kreativ-Unternehmen zu verbessern.                                   

Für die Förderung der Kreativ-Netzwerke stehen bis zum Jahr 2020 insgesamt 2,5 Millionen Euro zur Verfügung, finanziert aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE). Für die Entwicklung und Weiterentwicklung von Prozessen, bei denen am Ende marktfähige Produkte und Dienstleistungen entstehen, übernimmt das Land bis zu 90 Prozent der förderfähigen Projektkosten.

Zur Auswahl der erfolgversprechendsten Projekte für eine Förderung ist ein Ideenwettbewerb vorgeschaltet. An diesem Ideenwettbewerb können sich Gruppen ab fünf  Unternehmen beteiligen, die mindestens zur Hälfte aus Kreativen bestehen, die wiederum ihren Sitz oder ihre Betriebsstätte in Sachsen-Anhalt haben. Weitere Netzwerk-Partner sind Unternehmen anderer Branchen. Auch Hochschulen, Fachverbände oder Kommunen sind gefragt, solche Netzwerke zu bereichern.

Mehr Informationen zur Förderrichtlinie „Cross Innovation“.

   

Förderung von Digitalisierungsprojekten

Sachsen-Anhalt DIGITAL

Zuschüsse für Digitalisierungsprojekte

Die Herausforderungen der Digitalisierung meistern und ihre Chancen für die Modernisierung der Informationsgesellschaft nutzen. Das Land Sachsen-Anhalt fördert die Entwicklung und den Einsatz moderner Informations- und Kommunikationstechnologien und die dauerhafte Sicherung von kulturellen und geistigen Gütern für die Öffentlichkeit.

Wer wird gefördert?

  • juristische Personen des öffentlichen und privaten Rechts und natürliche Personen

Was wird gefördert?

Entwicklung innovativer audiovisueller Medienproduktionen mittels digitaler Prozesse (Digital Creativity)

  • insbesondere mit interaktiven Inhalten, wie z. B. Spiele, Apps, crossmediale Projekte, Internetseiten, Softwareanwendungen, visuelle Effekte und virtuelle Realität sowie innovative audiovisuelle Medienproduktionen mit dem Schwerpunkt Musik/Sound
  • Medienproduktionen mit wissenschaftlichem Inhalt, die insbesondere in Forschung und Lehre, in der Wissenschaft oder in Schulen Verwendung finden
  • Personal- und Sachausgaben sowie erforderliche Investitionen im Rahmen des Projekts

Digitalisierung von Gütern des geistigen und kulturellen Erbes (Digital Heritage)

  • z. B. Archivalien, Bücher, Filme, Werke der bildenden Kunst und historische Objekte
  • Personal- und Sachausgaben, Abschreibungen für die erforderliche  Ausstattung des Projektträgers sowie Leistungen Dritter im Rahmen des Projekts

Wie wird gefördert?

  • Zuschuss in Höhe von bis zu 90 % der förderfähigen Ausgaben
  • die Förderung von Personalausgaben erfolgt auf der Grundlage von Pauschalbeträgen

Mehr zu Sachsen-Anhalt DIGITAL.