Förderung von FuE - Projekten

Ziel der Förderung ist es, die Kooperation von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) mit Forschungsabteilungen aus Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Forschungsgruppen aus Hochschulen des Landes bei der industriellen Forschung und experimentellen Entwicklung zu verbessern. Dadurch wird insbesondere KMU eine Hilfestellung beim Einstieg in die Forschung und Entwicklung sowie bei der Realisierung zukunftsorientierter innovativer Lösungen gegeben.

Was wird gefördert?


Förderfähig sind Projekte mit innovativem technologieorientiertem Inhalt, die der Entwicklung von neuen Produkten und Verfahren dienen.

Gefördert werden unter anderem Personalausgaben für Forscher, Techniker und sonstige unterstützende Personen, Ausgaben für Instrumente und Ausrüstungen, Auftragsforschung, Betriebsausgaben sowie Ausgaben für die Anmeldung von Patenten und Schutzrechten im Zusammenhang mit dem geförderten FuE-Projek

   

Wer wird gefördert?


Antragsberechtigt sind Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft und Einrichtungen für Forschung und Wissensverbreitung, die eine Betriebsstätte in Sachsen-Anhalt haben. Bei Verbundprojekten gelten die Hochschulen als Mitantragsteller im Zuweisungsverfahren.

   

Wie wird gefördert?


Die Zuwendung wird im Rahmen der Projektförderung als Anteilfinanzierung, bis zu einer Höhe von max. 400.000 Euro pro (Teil-) Projekt und Zuwendungsempfänger in Form eines nicht rückzahlbaren Zuschusses gewährt.

  • Zuschuss in Höhe von bis zu 50 % der zuwendungsfähigen Ausgaben für industrielle Forschung bzw. 25 % für experimentelle Entwicklung (Basishilfeintensität), die Beihilfeintensität kann unter bestimmten Voraussetzungen auf bis zu 80 % der beihilfefähigen Ausgaben erhöht  werden.
  • Für Hochschulen und Forschungseinrichtungen beträgt die Förderhöchstgrenze im Rahmen ihrer nichtwirtschaftlichen Tätigkeit zwischen 80 % und 100 %.