Messeförderung

Neue Pauschalbeiträge für die Messeförderung im Land: Unternehmen aus Sachsen-Anhalt können für einen Messeauftritt im Inland ab sofort einen staatlichen Zuschuss von pauschal 4.000 Euro bekommen.

Was wird gefördert?

Einzelbetriebliche Teilnahme an Messen, die in den Handbüchern (MesseGuide) des Ausstellungs- und Messeausschusses der Deutschen Wirtschaft e.V. (AUMA) als international und national gekennzeichnet sind. Darüber hinaus können Messen durch Beschluss des Messebeirates des Landes Sachsen-Anhalt für förderfähig erklärt werden.

   

Wer wird gefördert?


KMU aus dem Bereich des produzierenden Gewerbes oder des Handwerkes. Dienstleister können gefördert werden, wenn sie überwiegend produktive Dienstleistungen erbringen, d.h. keine reinen Vertriebsunternehmen oder Vermittler von Leistungen sind. Zuwendungsempfänger müssen eine Betriebsstätte in Sachsen-Anhalt haben, in der das auszustellende Produkt hergestellt wird.

   

Wie wird gefördert?

Bewilligung erfolgt im Rahmen einer de-minimis-Beihilfe.

Auslandsmessen: förderfähig sind max. 75 % der Ausgaben für Standmiete und Standbau; Betrieb des Standes; Katalogeintrag; Druck, Übersetzung und Gestaltung von messebezogenen Informationsmaterialien (mind. 500 €, max. 1.000 €), Dolmetschereinsatz (max. 1.000 €), Transportkosten (mind. 500 €)

Zuwendung mind. 2.000 €, max. 16.000 €; für Existenzgründer/Unternehmensnachfolger mind. 1.000 €, max. 24.000 €

Inlandsmessen: Zuwendung beträgt 4.000 € in Form eines pauschalierten Festbetrages
Ein Unternehmen kann max. dreimal im Jahr an einer förderfähigen Messe teilnehmen.

   

Besonderheiten

Jährlicher Antragsannahmeschluss am 30.09. des Kalenderjahres